Unser Team: Carina

Carina
älteres Foto als Punk :-)

Angefangen hab ich, wie die allermeisten von uns, mit dem Verkauf des FREIeBÜRGER - das muss so Anfang November `98 gewesen sein, kurz nach dem Umzug nach Freiburg. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch nie eine Straßenzeitung in der Hand, da es diese in meiner alten Heimat im Raum Fulda nicht gibt.

Nachdem die Redaktion Anfang 1999 ihre ersten Räume in der Hebelstraße bezog, nahm auch ich regelmäßig an den Redaktionssitzungen teil.

Da mir das Schreiben schon immer Freude machte, erschienen bald auch die ersten Gedichte und Artikel von mir.

Bis dahin hatte ich, wie viele von uns, eine ausgeprägte Computerphobie - die Dinger waren mir absolut unheimlich und ich dachte, ich bin bestimmt viel zu blöd, um mit dieser technischen Errungenschaft so umzugehen, dass diese auch das tut, was ich von ihr will.

Zu Anfang gab es dabei natürlich kleinere Katastrophen, z.B. dass die fast fertig geschriebenen Artikel plötzlich ins Aufnimmerwiedersehen abstürzten, weil man sie nicht (richtig) gespeichert hatte oder man über Kabel stolperte und der Rechner plötzlich stromlos da stand und man wieder von vorne anfangen musste.


HEXENVERFOLGUNG IN FREIBURG

Die ganze Serie von Carina in PDF

Nach erfolgreichem Überstehen solcher und ähnlicher Nervenkrisen, merkte ich schon bald, wieviel Spaß die ganze Sache machen kann und begann, eine Serie über die Hexenverfolgung in Freiburg zu schreiben, die bald eine richtige kleine Fangemeinde hervorbrachte.

Ich freute mich, dass sich die wirklich sehr arbeitsintensive und aufwendige Recherche doch so sehr gelohnt hatte und war auch ein bisschen stolz auf mich.

Zudem wuchs mir das gesamte Projekt immer mehr ans Herz - es war die Mischung aus laienhaftem Chaos, Nichtaufgeben-Wollen mit trotzigem Durchhaltevermögen für eine gute und wichtige Sache: eine Chance für die Chancenlosen und gleichzeitig die Möglichkeit zum eigenen unzensierten Medium.

Im Frühjahr 2000 wurde ich dann als Schriftführerin in den Vorstand gewählt und dieses Amt betreue ich dank der bisherigen Wiederwahlen bis heute. Ab dem Frühjahr 2001 übernahm ich die Kinderseiten und da diese in Schwarz-weiß zu trostlos waren, erschienen diese bald auf der farbigen Mittelseite.

Zu etwa dieser Zeit begannen meine ersten Layout-Versuche, mit ziemlichen Startschwierigkeiten, die sich erst allmählich mit einigen Hilfestellungen unserer bisherigen Layouter und meinem ständigen Ausprobieren beheben ließen.

Etwa ein Jahr später übernahm ich dann die (leider) wieder eingeschlafene Idee von Claus,ein regelmäßig erscheinendes Wortspiel- Rätsel zu gestalten.

Dabei konnte ich auch meine bisherigen Layout-Kenntnisse immer mehr selbst verbessern.

Dank Micky, der Anfang 2003 das Layout übernahm und uns erstmals alle wichtigen Tricks und Kniffe bis hin zur druckreifen Fertigstellung vermitteln und beibringen konnte, sollte das alles keine Hexerei mehr darstellen und ich fühlte mich bald erstmals in der Lage, die Zeitung ohne fremde Hilfe fertigzustellen .

Das war auch gut so, denn Micky konnte uns dabei nur etwa ein Jahr unterstützen und so übernahm ich im März 2004 das gesamte Layout und versuchte mich zudem (mit ehren amtlicher Unterstützung einer Kennerin) im Neuland der Werbekunden-Akquisition, die zumindest so erfolgreich verlief, dass wir im April 2004 unseren ersten eigenen Arbeitsplatz in Form eines 400-Euro-Jobs einrichten konnten.

Carina

(Aus der Ausgabe Januar 2005)


Unser Team stellt sich vor



Uli Hermann

Am 8.März 2013 leider viel zu früh verstorbener Chefredakteur Uli